Jahreshauptversammlung des Film und Medienverbandes NRW e.V.

Am Freitag, dem 5. April 2019 fand in Köln die Jahreshauptversammlung des Film und Medienverband NRW e.V. statt. Zum Vorstand für die nächste Periode wurden einstimmig gewählt:

• Iris Bettray (SAGAMEDIA)
• Raimond Goebel (PANDORA FILM) geschäftsführender Vorstand
• Robert Groß (ACT HEADQUARTER MEDIA)
• Sabine de Mardt (GAUMONT)
• Stefan Oelze (SEAPOINT/BANTRY BAY)
• Birgit Schulz (BILDERSTURM)
• Herbert Schwering (COIN FILM)

Als ein wichtiges Thema wurde über den Fachkräftemangel im nichtakademischen Segment diskutiert; für viele Produktionen wird es zunehmend schwieriger, ein qualifiziertes Team zu finden. Als eine Ursache, neben der hohen Anzahl von Produktionen insgesamt, wurde die Änderung der Ausbildungswege „on the job“ identifiziert. Der klassische Weg über Praktika etc. Ist unter den geänderten arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen schwieriger geworden. Brancheninitiierte Modelle sind hier von Nöten.
Ein weiteres stark diskutiertes Thema war der öffentlich-rechtliche Rundfunk und dessen Reformen; dazu wurde auch die Neuaufstellung der BBC nach den heftigen Einschnitten durch die britische Regierung vor Jahren präsentiert.
In diesem Zusammenhang wurde auch auf die Mitgliedschaft unseres Verbands in der Global Alliance, einer weltweiten Kommunikationsplattform für den unabhängigen Film und Fernsehsektor hingewiesen.
Zum Schluss wurde noch eine „Kampagne für die Kölner Filmwirtschaft“ vorgestellt, die zum Ziel hat, die Bevölkerung über die positive Bedeutung der Branche für die Region zu informieren und um Verständnis für die Dreharbeiten im öffentlichen Raum zu werben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.